Das freiwillige ökologische Jahr

okojahr.gif Das FÖJ ist ein Bildungsangebot, das Jugendlichen und jungen Erwachsenen die Möglichkeit bietet, sich ein Jahr lang aktiv im Umweltschutz zu engagieren. Die TeilnehmerInnen des FÖJ können in dieser Zeit praktische Erfahrungen in den unterschiedlichen Tätigkeitsfeldern des Umwelt- und Naturschutzes sammeln. Neben der Möglichkeit sich in dieser ZeitInformationen unter www.berlin.de/foej

Ausschreibung: Zeit für Deine Idee!

ideenaufruf-respect.gif Zeit für Deine Ideen – Jugendprogramm respectABel – Aktion Berlin
Mit respectABel wird das Ziel verfolgt, junge Menschen ab 12 Jahren in Berlin zu bestärken, sich aktiv für Toleranz im Umgang miteinander und gegenüber anderen Menschen sowie gegen fremdenfeindliche und rassistische Einstellungen und Gewalt einzusetzen.
Das Programm ermöglicht, Fördergelder für Projektideen zu beantragen – dabei spielt es keine Rolle, ob für lokale Initiativen, bei freien und öffentlichen Trägern der Jugendarbeit, in Schulen, Kirchengemeinden oder Bürgerinitiativen. Projekte können mit bis zu 3.500 € gefördert werden. Antragsschluss ist der 19.04.2010. Weiterlesen „Ausschreibung: Zeit für Deine Idee!“

Wer soll das bezahlen, wer hat soviel Geld?

Unter diesem Titel berichtet der Falkenhagener Express über über steigende Mieten im FF, die bei manchen schon die Hälfte des Einkommens auffressen. In Gesprächen mit Herrn Troschitz vom Spandauer Mieterverein sowie mit Frau Skibba und und Herrn Lehmann vom Berliner Mieterverein hat der Falkenhagener Express recherchiert, wie es zu dieser Entwicklung kam. Und in vielen Interviews mit Bewohnern wird deutlich, was das praktisch bedeutet. Die Mieter an der Kappe z. B. gründeten eine Bürgerinitiative, um für die Mängelbeseitigung in ihren Häusern zu kämpfen. In der Hackzeile hat monatelang die Heizung nicht richtig funktioniert. Andere Bewohner sind aber sehr zufrieden. Der kleine John sagt, noch nie hätten sie so geräumig und preiswert gewohnt und eine ältere Dame lobt den tollen Hauswart, rät aber allen, doch in den Mieterverein einzutreten: „ . . . die kümmern sich dann . . .“
Die neue Ausgabe der Falkenhagener Express ist gratis und liegt an vielen Stellen im Stadtteil aus.

Kongress der Quartiersräte im Berliner Abgeordnetenhaus

Zum dritten Mal trafen sich am Samstag, den 20. 03. 10 Berliner Quartiersräte im Abgeordnetenhaus zu einem Erfahrungsaustausch und um Bilanz zu ziehen. Die fiel durchaus positiv aus, wie Stadtentwicklungssenatorin Ingeborg Junge-Reyer feststellen konnte. „Die beste Antwort auf die Frage, wie erfolgreich Quartiersräte sind, ist das Engagement der Bewohnerinnen und Bewohner und der Akteure“, stellte sie fest. Deren Mitbestimmung sei eines der wichtigen Elemente in einer lebendigen Demokratie, führte sie weiter aus.  Gemeinsame Ziele könnten die Quartiersräte auch nur gemeinsam mit den Verwaltungen erreichen. Weiterlesen „Kongress der Quartiersräte im Berliner Abgeordnetenhaus“

Musik in der Martin-Buber-Oberschule

Auch in diesem Jahr werden über ca. 250 Schülerinnen und Schüler aller Jahrgangsstufen an dieser beliebten Großveranstaltung beteiligt sein. Im Vordergrund werden wieder die Beiträge der Musikklassen und der Musik AG´s stehen, die hier die Ergebnisse ihrer Unterrichtsarbeit präsentieren. Und natürlich gibt es auch wieder Auftritte „autonomer Gruppen“ und Solisten, die ihre Stücke selbständig ohne Lehreranleitung erarbeitet haben. Weiterlesen „Musik in der Martin-Buber-Oberschule“

Ausschreibung: Auf Ihre Idee kommt es an!

ideen-gesucht.gif Jeder der im Falkenhagener Feld West wohnt und etwas für die Verbesserung des Wohngebietes oder das Zusammenleben der BewohnerInnen beitragen möchte, kann über das Quartiersmanagement einen Antrag aus dem Aktionsfonds – QFI stellen. Die Senatsverwaltung für Stadtentwicklung stellt dem Quartiersmanagement aus dem Programm „Soziale Stadt“ jährlich 10.000 € zur Verfügung. Einzelne Projekte werden mit maximal 1.000 € unterstützt. Weiterlesen „Ausschreibung: Auf Ihre Idee kommt es an!“