„Netzwerk-Arbeit“ im Falkenhagener Feld

Logo Gesop Stadtteilmanegment Falkenhagener Feld

Träger zur Durchführung eines Projekts zur Berufsorientierung gesucht

Im Rahmen der Zukunftsinitiative Stadtteil – ZIS – soll im Teilprogramm „Soziale Stadt“ im Falkenhagener Feld ein Projekt zur Berufsorientierung im Rahmen von Schulpraktika und zum Aufbau eines Netzwerkes- Arbeit im Falkenhagener Feld durchgeführt werden. Träger können sich bis zum 11.August 2014 für dieses Projekt bewerben.

Zielgruppen

Mit den Schulen soll die Auswahl so getroffen werden, dass vor allem Schüler bevorzugt werden, die Schwierigkeiten haben, die Schulabschluss- und Berufsfindungsphase erfolgreich zu durchlaufen. Eine Stigmatisierung und Diskriminierung bei der Auswahl soll sensibel verhindert werden. Im kieztreFF ist die Ansprache offen.

Projektbeschreibung

Der Projektträger soll ein zweieinhalbjähriges Projekt zum Aufbau eines „Netzwerks- Arbeit“ initiieren und verstetigen. Das Projekt wird durch den Projektfonds des Programms „Soziale Stadt“ des Quartiersmanagement Falkenhagener Feld West finanziert und im QM Falkenhagener Feld Ost und West durchgeführt. Das Projekt soll eine sozialräumliche Ergänzung zu den arbeitsmarktpolitischen Regelinstrumenten sein und dazu beitragen, dass Jugendliche im Stadtteil Unterstützungsangebote wahrnehmen und annehmen.

  • Aufbau Netzwerk Arbeit Falkenhagener Feld (FF)
  • Zielgruppe sind hier vorrangig Arbeitgeber aus dem Falkenhagener Feld, die durch direkte Ansprache gewonnen werden sollen. Aufgrund der Strukturschwäche des Gebietes bedarf das Netzwerk jedoch auch der Aktivierung von Unternehmen und Kooperationspartnern auf Bezirks-, Senats- und Landesebene (in räumlicher Nähe zum Falkenhagener Feld)
  • Kooperationspartner/Vernetzung mit: Jobcenter, Wirtschaftshof Spandau, Arbeitgeberservice der Arbeitsagentur, Wirtschaftsförderung Spandau, Handwerkskammer, Jugendamt, Bildungsträger, Stadtteilkonferenz, Schulsozialarbeiter, Jugendberatungshaus Spandau (Vernetzung mit AG Jugendsozialarbeit nach § 78 SGB 8), Regionaler Ausbildungsverbund Spandau (SOS Berufsausbildungszentrum Berlin)
  • Kooperationsinteresse: Arbeitgeber lernen potentielle Auszubildende kennen. Als potentielle Praktikumsstellen sollen bevorzugt solche ausgewählt werden, die auch potentiell ausbilden um dem Missbrauch von Arbeitskraft vorzubeugen.
  • Die Netzwerkstrukturen sind über die Projektdauer hinaus zu verstetigen
  • Berufsorientierung von Jugendlichen an den Schulen (Martin-Buber-Oberschule, B-Traven-Oberschule, Schule am Stadtrand)
  • niederschwellige Vermittlung von Praktika (Kooperationspartner bieten bspw. Ringpraktikum1, Praktikumsmesse oder Speeddating-Job, Einbeziehung der Stadtteilwerkstätten im Klubhaus, http://www.komm-auf-tour.de/, BerufsFindungsZentrum Spandau (BFZ), http://casa-ev.de/berufsorientierung/berufsfindungszentrum.html)
  • Vorbereitung, Begleitung und Nachbereitung der Praktika besonders von Jugendlichen mit mangelnder Ausbildungsreife direkt durch Projekt oder optional durch ehrenamtliche Paten (Kooperationspartner bspw. „Ausbildungsbrücke“2)
  • offener Jobtreff mit Beratungsmöglichkeit (z.B. Bewerbungstraining) und Lotsenfunktion im kieztreFF (http://falkenhagener-feld-west.de/kieztreff/ 1 Tag pro Woche, Samstag?) und Vermittlung in Praktika

Ausführliche Ausschreibungsunterlagen gibt es hier als PDF zum Download.

Quartiersmanagement Falkenhagener Feld West

  • Kraepelinweg 3
  • 13589 Berlin
  • Tel. 030 303 608 02
  • www.falkenhagener-feld-west.de
  • gesopmbh@arcor.de

Dieser Beitrag wurde unter Ausschreibungen abgelegt und mit verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.