Projekt „Kinder verändern ihren Kiez“

Haus 19
Das Projekt „Kinder verändern ihren Kiez“ fand in den Zeitraum vom Juli 2007 bis Oktober 2008 statt . Als Ergebnis sind an den Eingangsbereichen den Häuser Im Kraepelinweg 3,13 und 19 neue schöne farbige Hauswände entstanden.

worckshop-am160607.jpg

Der Anstoß zu diesem Kiezkunstprojekt kam vom Quartiersmanagement FF-West, das die Beteiligten zusammen geführt hat. Alle waren sich einig: die Hauser würden viel anziehender durch die künstlerische Wandgestaltung aussehen. Die GEWOBAG (Hauseigentümer) unterstützte das Projekt finanziell und war bei der Motivauswahl beteiligt. Es ging dabei auch um eine aktive Beteiligung der Kinder aus dem Kiez, da die Idee auf einem Nachbarschaftsfest ursprünglich von diesen Kindern aus dem Kiez entstand.
Im Juli begann die Durchführung des Projekts, mit den drei Eingangsbereichen des GEWOBAG- Wohnungsbestandes am Kraepelinweg 3, 13 und 19, die malerisch hervorgehoben werden sollten. Ziel war es, eine größere Aufmerksamkeit der Bewohner und Bewohnerrinnen für drei Eingangsbereiche zu erreichen. In diesen Häusern befinden sich drei wichtige Projekte im Kiez “MUXS“, „Blau Takt“,„Falkenhorst“ und das Hausmeisters Büro der GEWOBAG. Das Projekt wurde zusammen mit dem Kunstlehrer Herrn Kliche, Schülern der Martin-Buber-Oberschule und den Kindern aus dem Kiez, durchgeführt. Im Rahmen des Projektes „Du und Ich“ haben die Schüler der Oberstufe unter der Leitung von dem Kunstlehrer Herrn Kliche eine große Vorarbeit geleistet.

m-b-o-schuler.jpg

Die Skizzen, die auf dem Nachbarschaftsfest von Kinder entstanden sind, wurden von Schülern künstlerisch an die Umgebung angepasst. Daraus sind Bilder entstanden, die sie dann auf die Hauswände übertragen haben. Die Kinder haben mit Begeisterung mitgemacht. Die Wände, die früher beschmiert waren, wurden seit der farbigen Gestaltung nicht angerührt. So wurde erreicht, dass die Kinder eine gewisser Art von Verantwortung für das eigene Wohnumfeld übernommen haben und die Arbeit wurde auch von den anderen, die nicht an der Gestaltung Teil genommen haben, akzeptiert.
Insgesamt 22 Jugendlichen und 13 Kinder, aus dem Kiez, unter anderem auch russischsprachige und türkischsprachige, haben an dem Projekt „Kunst im Kiez“ Teil genommen. Alle Teilnehmer dieses Projektes und auch Passanten zeigten sich am entstehenden Werk interessiert und äußerten sich positiv. So wie eine Frau aus dem Haus sagte lachend: „Ich habe mein Haus nicht wider erkannt!“

kinder-aus-dem-kiez.jpg

Diese Kiezkunstaktion war eine gelungene Kooperation zwischen der Wohnungsbaugesellschaft, Schule und dem Stadtteilmanagement.