Das Quartier – westliches Falkenhagener Feld

Ein Quartier wird wie folgt bei Wikepedia erklärt:

  • allgemein eine Unterkunft, speziell auch für militärische Verbände
  • in der Schweiz und Frankreich ein Stadtviertel
  • in Deutschland städtische Bereiche mit eigenem Namen, die jedoch keine amtlich geführten Stadteile sind.

Quartier klingt gut und wir werden auch bei dieser Beschreibung bleiben, auch wenn wir vielleicht ein wenig leicht neben der oben präsentierten Definition liegen.
Leicht ist es zumindestens den städtischen Bereich des westliches Falkenhagener Feldes zu beschreiben.
Als Orientierung dient hier die Falkenseer Chaussee, an deren rechten und linken Rädern sich die intensive Besiedelung der letzen 100 Jahre, in Stein gebaut und in Beton gegossen, uns gegenübertritt.
Die Karte auf unserer Seite spiegelt anschaulich die Verteilung der Haus- und Wohnungstypen wieder. Großsiedlungsstrukturen und auch kleinere Ein- und Mehrfamilienhausgebiete wechseln sich ab.
Räumlich begrenzt wird unserer westliches Falkenhagener Feld durch die Bötzow-Bahn im Osten, der Stadtgrenze im Westen, dem Spektegrünzug im Süden und im Norden durch den Spandauer Forst.

Vieles ist los in einem solchen Quartier:

Einkaufen gehen, zur Schule gehen, Freunde Treffen, Spielen Gehen, Sport treiben, Nachbarn besuchen, zum Arzt gehen, zum Amt gehen, in die Kita gehen, und, und . . .

Als kleiner Einstieg in unser/Ihr Quartier mag diese Beschreibung reichen. Auf unseren Seiten zum Quartier werden wir Euch/Ihnen das Gebiet aus unserere Sicht vorstellen und hoffen auf viele Eindrücke von Euch/Ihnen, die uns auch hoffentlich erreichen werden . . .