stadtrandstrasse

Wir leben in einer Großsiedlung . . . na und !

Dass wir uns hier im Falkenhagener Feld in einem aufgelockerten Großsiedlungsgebiet, gebaut in den 60 er und 70 er Jahre des letzten Jahrhundert, hat sich inzwischen bestimmt rumgesprochen. Eine fast noch wichtigere Frage ist, wer lebt und wohnt hier? Welchen Charakter verleihen die Bewohner mit ihren unterschiedlichen kulturellen Herkünften dem Gebiet, wie „klappt“ das Zusammenleben hier und was müssen wir gemeinsam unternehmen um ein lebenswertes Falkenhagener Feld zu erhalten.
Wir wollen uns dem Charakter des Quartiers mit ein paar Zahlen und Fakten nähern.

Soziale Lage

Am 31.12.2006 wohnen im Falkenhagener Feld West (Verkehrszelle 0272) 12.624 Menschen. Dies ist das Ergebnis einer Verringerung der Bevölkerungsmenge um 1,6 % seit dem 1.1.2005. Von diesen Einwohnern waren in der Altersstufe 18 bis 60 Jahre 17,1 % arbeitslos (Spandau 14,8).

Das Gebiet wird allerdings nicht ausschließlich durch die hier angedeutete soziale Schieflage charakterisiert.

So sind beispielhaft für Quartiersangebote zu nennen:

Erholung

Der Spektegrünzug hat für die Bevölkerung einen hohen Naherholungswert.
Insgesamt hat der Grünzug eine Größe von rund 100 ha, bei einer Länge von 5,5 km und einer Breite von 300 bis 500 m.

Einkaufen

Das Angebot konzentriert sich insbesondere im Bereich des kleinen Einkaufszentrums „Posthausweg“ und wird durch den Supermarkt gegenüber (Wasserwerkstraße/Falkenseer Chaussee) ergänzt. Die kleine Fußgängerzone stellt den wichtigsten Nahversorgungsbereich im Falkenhagener Feld West dar.

Nach diesem Schnupperkurs werden wir uns hüten, unser Quartier in eine Schubalde zu packen. Die Ansätze und Potentiale für Veränderungen passen von der Vielfalt und der Menge her betrachtet nicht in eine Schublade!
Unsere Seite Einrichtungen vermittelt Ihnen /Euch den vielfältigen Charakter der sozialen, weltanschaulichen und sportlichen Angebote im Falkenhagener Feld West.

Karte: Quartiersmanagement im Falkenhagener Feld West

Karte: Quartiersmanagement im Falkenhagener Feld West

 

 

 

 

 

 

 

Hier gehts zum Quartiersmanagement im Falkenhagener Feld Ost

… und nun ein ganz anderer Blick auf das Falkenhagener Feld – die Mauerblümchentour

Es lohnt sich, hier im Kiez unterwegs zu sein. Manchmal sind es Zugereiste, die einen Blick auf das eigene Umfeld werfen und und Dinge vor Augen führen, an denen wird fast achtlos vorbeigehen.

Die Mauerblümchentour von Linda Kindin verbindet Natur und Geschichte. 

Als Mauerblümchen bezeichnet man umgangssprachlich wenig beachtete Menschen. Frauen, die nicht zum Tanz aufgefordert werden und so am Rand der Tanzfläche ausharren müssen, bekamen früher diese wenig nette Bezeichnung verpasst.

Ein wenig gilt dies auch für das Falkenhagener Feld (FF). Außenstehende kämen kaum auf den Gedanken, hier nach Besonderheiten zu suchen. Die 9 Kilometer lange Mauerblümchentour zeigt, dass es anders sein kann.

weiterlesen