Umgestaltung des Großen Spektesees beginnt

Zukünftig wird es eine offizielle Badestelle am Kiesteich geben

Der Bezirk Spandau beabsichtigt, den Großen Spektesee zwischen Straße am Kiesteich und Bötzowbahn mit Fördermitteln des Stadtumbau West ökologisch aufzuwerten und mit einer offiziellen Badestelle auszustatten. Die Vorarbeiten hierzu haben jetzt begonnen.

Bis Ende des Jahres wird das Straßen- und Grünflächenamt einen Wegeabschnitt am Nordufer des Sees, der in den letzten Jahren immer wieder überschwemmt war, zurückbauen. Der Uferbereich wird renaturiert. Im Frühjahr 2015 werden neue Wegeanschlüsse zum höher gelegenen Parallelweg geschaffen.

Die Maßnahmen sollen dazu beitragen, den Eintrag von Hundekot bei Überschwemmungen sowie den Fäkaleintrag durch Wasservögel entscheidend zu reduzieren. In der Vergangenheit wurden durch die bequeme Fütterung vom Kiesteichsteg aus Wasservögel massenhaft angelockt, was zu einer Überpopulation und Vermehrung von Krankheitskeimen geführt hat. Die Verbesserung der gewässerhygienischen Situation ist Voraussetzung für die Ausweisung des Spektesees zu einem Badegewässer.

Bezirksstadtrat Röding führt aus:

„Viele wissen nicht, wie schädlich das Entenfüttern für das Gewässer und die Tiere selbst ist. Die zusätzliche Fütterung der Wasservögel führte auch am Spektesee zur Massenvermehrung von Krankheitsheitskeimen. Ich bitte die Parkbesucher um Einsicht und Verständnis. Helfen Sie mit beim Natur- und Gewässerschutz und füttern sich nicht.“

Dieser Beitrag wurde unter Spektepark abgelegt und mit , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.