Spandauer Freiwilligenagentur und die Stadtbibliothek Spandau starten Pilotprojekt

Spandauer Freiwilligenagentur startet

Engagement-Beratungen nun auch in den Spandauer Stadtteilbibliotheken verfügbar

Die Spandauer Freiwilligenagentur erweitert ihr Beratungsangebot für Bürgerinnen und Bürger, die sich für freiwilliges Engagement interessieren. Im Rahmen eines Pilotprojekts bietet die Agentur in Zusammenarbeit mit der Stadtbibliothek Spandau ab sofort Beratungstermine über den traditionellen Standort in der Spandauer Altstadt hinaus in allen vier Stadtteilbibliotheken an.

Die Stadtteilbibliotheken, darunter Falkenhagener Feld, Haselhorst, Heerstraße und Kladow, dienen als zusätzliche Standorte für die persönliche Beratung durch die Spandauer Freiwilligenagentur. Durch diese Erweiterung des Angebots möchte das Team der Freiwilligenagentur den Menschen in Spandau noch mehr Möglichkeiten bieten, sich über freiwilliges Engagement zu informieren und zu engagieren.

Termine für die Beratungen können direkt über die Spandauer Freiwilligenagentur vereinbart werden. Interessierte können sich per E-Mail an team@die-spandauer.de oder telefonisch unter 030 2359 11 777 anmelden.

Die Spandauer Freiwilligenagentur setzt sich seit Jahren dafür ein, freiwilliges Engagement in der Stadt zu fördern und zu unterstützen. Durch die Erweiterung des Beratungsangebots auf die Spandauer Stadtteilbibliotheken unterstreicht die Agentur ihre Bestrebungen, den Zugang zu Informationen und Ressourcen für freiwilliges Engagement zu erleichtern.

 

Die Spandauer Freiwilligenagentur

  • Carl-Schurz-Str. 53, 13597 Berlin
  • : 030 235 911 777
  • Web: www.die-spandauer.de
  • Instagram: diespandauer

 

Die Spandauer Freiwilligenagentur, die sich intensiv dem Thema Ehrenamt widmet, berät, vernetzt und vermittelt. Darüber hinaus initiiert sie Workshops, Veranstaltungen und Fortbildungen, um das Ehrenamt weiter zu fördern und zu stärken. Sie wird betrieben durch den Träger Stiftung Unionhilfswerk Berlin und aus Mitteln des Bezirkshaushaltes gefördert. Die Betreuung und Unterstützung des Projektes seitens des Bezirksamts übernimmt das Ehrenamtsbüro und die Stabsstelle Integrationsmanagement.